*
Menu
PrinterFriendly
Druckoptimierte Version

Lasertechnik

Diodenlaser
Die Lasertechnik hat sich bereits seit vielen Jahren in der Medizin bewährt. Auch in der Zahnheilkunde können mit dem Dental-Laser zahlreiche Behandlungen schnell, schonend und schmerzfrei durchgeführt werden.

Wie funktioniert ein Laser?
Ein Laser strahlt gebündeltes Licht aus, das durch die mitgeführte Energie verschiedene Wirkungen im Gewebe hat. Durch Änderung der Energieintensität kann man zahlreiche unterschiedliche Behandlungen durchführen.

Welche Behandlungen sind möglich?
Es gibt viele Laser auf dem Markt, sie unterscheiden sich hauptsächlich durch die Wellenlänge. Verschiedene Wellenlängen wirken auf unterschiedliche Gewebe. Unser Laser ist ein Dioden-Laser CERALAS D 15 der Firma CeramOptec mit einer Wellenlänge von 980 nm. Dieser Typ eignet sich besonders gut zur Behandlung von Weichgewebe:

 Diodenlaser

Herpes / Aphthen
Vor allem im Anfangsstadium eines Herpes labialis oder einer aphthösen Veränderung der Mundschleimhaut kann mit dem Laser eine Bestrahlung bei niedrigster Energie und ohne lokale Betäubung durchgeführt werden, die völlig schmerzfrei ist. Hierdurch werden nur in den Herpesbläschen hohe Temperaturen erzeugt, die die verursachenden Viren abtöten. Das Juckgefühl und die Schmerzen sind weg, es kommt zu einer wesentlich schnelleren Abheilung. Dies bedeutet eine große Erleichterung gerade für Personen, die häufig unter diesen lästigen Erkrankungen leiden.

Parodontose-Behandlung
Der Laser ergänzt die normale Parodontose-Behandlung ganz ausgezeichnet. Durch den sehr feinen Lichtstrahl kann am Ende der Säuberung und Glättung in den Zahnfleischtaschen eine zusätzliche Desinfektion durchgeführt werden, dabei werden die eventuell noch vorhandenen gefährlichen Parodontose-Bakterien abgetötet. Dies erhöht die Erfolgswahrscheinlichkeit der Behandlung erheblich. Wissenschaftliche Studien haben gezeigt, daß ein erneuter Parodontose-Schub oft verhindert werden kann. Weiterhin kann der Laser das Zahnfleisch günstig formen, so daß die Reinigung mit der Bürste erleichtert ist. Als immensen Vorteil sehen wir die deutliche Reduzierung von Beschwerden nach Abklingen der lokalen Betäubung hervorgerufen durch das „Verschweißen“ der Nervenendigungen durch das Laserlicht!!!

Zurück nach oben


Behandlung der Zahnfleischtasche bei der Parodontalbehandlung

Lippenbändchen / Zahnfleisch
Unter einer kleinen örtlichen Betäubung können störende Bändchen sowie Zahnfleichwucherungen schmerzlos ohne Skalpell und völlig ohne Blutung entfernt werden. Eine Naht ist nicht nötig. Besonders für Kinder eine angenehme Art der Behandlung.

Wurzelbehandlung
Da der Lichtstrahl durch eine feine Glasfaser geführt wird, ist es möglich, im Wurzelkanal zu lasern. Dies bewirkt eine vollständige Bakterienbeseitigung sowie eine Trocknung und Säuberung. Die Wurzelbehandlung wird schneller, schmerzfreier, sicherer und einfacher.

                                   Desinfektion mit Laser

Empfindliche Zahnhälse
Eine lokale Fluoridierung von freiliegenden Zahnhälsen, die empfindlich auf Kälte und Wärme sowie andere Reize reagieren, hilft oft manchmal nur wenig und kurzzeitig. Hier kann durch Kombination mit Laserbestrahlung ein deutlich besseres Resultat erreicht werden, daß bis zu einem Jahr und länger anhält.

Anfertigung von Kronen und Brücken
Bei jeder Krone kommt dem Übergangsbereich zwischen Zahn und Krone besondere Bedeutung zu. Hier ist ein absolut präziser Abdruck nötig, um die nötige exakte Passung zu erreichen. Die Qualität der Kronen bei weit unter dem Zahnfleisch liegendem Rand wird durch eine Laserbehandlung des Zahnfleisches nach dem Abschleifen der Krone vor dem Abdruck erhöht.

Implantate
Die Freilegung oder Entzündungsbehandlung an Zahnimplantaten ist einfach und völlig ohne Blutung möglich. Das Implantat wird nicht beschädigt.

Gerinnungsstörung/Marcumar
Viele chirurgische Eingriffe und auch Zahnersatzbehandlungen bei Patienten mit Blutgerinnungsstörungen/Blutverdünnungen (z. B. durch das Medikament Marcumar) sind ohne Risiko möglich, da es bei einer Laserbehandlung nicht blutet.

Softlaser
Weiterhin verwenden wir einen low-Level-Diodenlaser zur Biostimulation bei leichter Zahnnerventzündung, Stimulation der Wundheilung und verschiedene andere Indikationen.

Zurück nach oben

Zurück zu Parodontitis/Parodontose

Center_r
 
Fußzeile
© 2008-2018 Zahnarzt Dr. Harald Bauer, Zehntstr.4, 97421 Schweinfurt, Datenschutzerklärung
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail